C (wie CHARISMA)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

C (wie CHARISMA)

Beitrag  Admin am 2009-06-15, 15:29



»Was soll ich sagen: ein guter Riecher reicht vielleicht nicht für ein ganzes Leben, aber richtig eingesetzt kann er ein ganzes Leben reichen. Als ich 1985 beim hr das Tape von Camouflage bekam merkte ich sofort, dass diese Band besser war als der Durchschnitt. "Neue Leute braucht das Land" hieß meine Nachwuchsförderungs-Sendung und Camouflage hat dieses Land Ende der 1980er-Jahre definitiv erwartet. NAtürlich liebe ich auch "Methods Of Silence" oder die Nachfolgeplatten, aber der Moment, als ich "The Great Commandment" zwei Jahre später im November zum ersten Mal im Radio hörte - idealer Weise gerade zu der Zeit veröffentlicht, als Depeche Mode mehr auf Gitarrenmusik wechselten -, das war schon ein großer Moment. Sozusagen mein drittes Baby nach Caro und Georgia. Was den guten Riecher angeht. Als "Gegenleistung" für mein Bemhen um die Band erzählten sie 1988 überall in UK, daß ich eine Elektromusik-Platte gemacht hätte: "Korff Musik". Ob alles weitere ohne diese Hilfe von Camou so weit gekommen wäre?«

(ChD erzählte dies Rainer W. Sauer 2001 in den Interviews zu seiner Biografie "Mit mir war alles anders")




»Can wurden nicht zu unrecht gerade im Music Express Sonuds zur Nr. 1 bei den einflussreichsten Bands Deutschlands gewählt. Wie viele andere Can-Fans lernte ich sie über den TV-Vierteiler "Das Messer" kennen, bei dem "Spoon" der Titelsong war. Als absoluter Kunstkopf-Fanatiker war "Flow Motion", die 1976 erschienene Kunstkopf-Platte von Can, natürlich oft auf meinem Plattenspieler und via Kopfhörer versuchte ich die Feinheiten der Czukay-Produktion zu ergründen. Die Songs wurde für mich so zu Can-Klassikern, egal ob es "I Want More" war (das ich auch einmal live covern durfte ... man soll ja vorher immer mal fragen), der schräge "Cascade Waltz", "Laugh Till You Cry, Live Till You Die" oder die "Babylonian Pearl". Im Dezember 1976 lies ich mir dann die, ebenfalls bei den "Flow Motion"-Sessions aufgenommene, Weihnachtsplatte "Silent Night" schenken ... "and more ... and more ... and more ... and more ... and more ... and more". Erst "Spoon", dann die "Hunters And Collectors" und schließlich "I Want More" - Was für eine aufregende Zeit!!!«

(ChD schrieb dies 2000 in seiner Fan-Rubrik "CHARLYS MAGNETE")




»Ich hatte ja oft schon auf die tragende Rolle der Eröffnung der Zweigstelle Lauterborn der Offenbacher Stadtbücherei für mein weiteres Leben hingewiesen. Zwar ist es nicht so, daß ich mein Leben nach der Zeit vor der Eröffnung (v.Erö) und danach (n.Erö.) bemessen würde, aber die ganze Bandbreite der Musik konnte ich erst nach meinem ersten Besuch der Mediothek austesten. Kaum ein Nachmittag verging, da ich nicht mit dem Fahrrad von Zuhause nach Lauterborn fuhr.

(...) Schon mit dem Blick auf das Cover dieser 1968 erschienenen Platte von Wendy Carlos (Anm.: Wenn die Wendy heute nicht Wendy heißen würde, würde sie wahrscheinlich immer noch Walter heißen, wie 1968...) und Benjamin Folkman traf ich die Entscheidung sie auzuleihen und bereute es bis heute nicht. "Switched On Bach" war ein Meilenstein, auf den erst 1975 Isaou Tomita mit seiner Version der "Pictures At An Exhibition" folgte. Wer Bach mag und Moog-Synthesizer liebt, wer Kontrapunkte in Musik und Klang par excellence erleben will, dem sei diese Platte empfohlen, die allerdings aus Vinyl sein muss, wenn sie abgehört wird, denn die "Brandenburger Konzerte" ohne Rillenknacken zu hören, ist nur halb so schön. Außerdem ist die CBS-CompactDisc-Version heutzutage ausverkauft und schweine-teuer, wenn man überhaupt eine findet.«

(ChD erzählte dies Rainer W. Sauer 2001 in den Interviews zu seiner Biografie "Mit mir war alles anders")




»Leonard Cohen muß man lieben; mein Cohan-Einstieg war diese Platte, de allerdings schon zu einer Zeit erschienen war, als die Beatles gerade mit "Sgt. Pepper ..." ganz oben waren. Später kamen zu meinen Cohen-Lieblingsliedern noch "Suzanne", "Lover, Lover, Lover" (Kritiker meinten 1974, die Platte solle doch am Besten gleich mit einer Packung Rasierklingen ausgeliefert werden) und "First We Take Manhattan". Über Leonard Cohens Songs habe ich später auch meine Liebe zur Musik von Herman van Veen entwickelt. Als Cohen Live-Platte sollte man sich den "Field Commander" anschaffen und als Collaboration ist R.E.M.s "Hope" (aus deren Album "Up") zu empfehlen.«

»(...) Da erzählt Reinhold Heil doch überall, daß seine Freundin, als er kurz mit Spliff auf Tour war, aus Langeweile an seinen Synthesizern rumgefummelt habe und dabei herausgekommen wäre der Song "Rosa auf Hawaii". Ich war dabei und alles war ganz anders. Rosemarie, so der Name der Freundin, war ausgebildete Keyboarderin und Mitglied in der Band von Ulla Meinecke (... konnte also schon was ...) und nutzte die Tage ohne Reinhold, um mit dessen Instrumenten eigene Songs zu kreieren, was ihr wirklich gut gelang. Mit Reinholds Hilfe, der zu der Zeit gerade Nena produziert hatte, wurde die LP "Traumstationen" dann fertiggestellt. Ab 1984 startete "Cosa Rosa" dann voll durch, hatte Hit auf Hit, alles war "prrrechtig" ... und dann erkrankte Rosemarie an Krebs, kämpfte tapfer dagegen, konnte ihn jedoch nicht besiegen. Sie starb im Januar 1991, was Reinhold das Herz brach und ihn in die USA verschlug. Wenn ich mich an diese außergewöhnliche Frau und Komponistin/Texterin erinnern will, dann lege ich diese Platte auf. Wenn's sein muss "Millionenmal".«

»(...) Sich frech Elvis zu nennen, wenn man bürgerlich Declan Patrick Aloysius MacManus heißt, sich dann auch noch die Sonnenbrille von Buddy Holly aufzusetzen und als Singer/Songwriter Karriere machen zu wollen ... kann so etwas gut gehen? Bei Elvis Costello ging es gut und wie: auf der von mir beispielhaft ausgesuchten "Best of" aus dem Jahre 1985 findet man so unterschiedliche Songs wie "Alison", "Pump It Up", "Radio, Radio", "Almost Blue" oder "Everyday I Write The Book". Elvis den II. muss man einfach lieben, wenn man Singer/Songwriter liebt und (speziell für alle Damen): Costello ist es, der den Song "She" im Film "Notting Hill" singt. - Wunderschön!«

(ChD schrieb dies 1999 in seiner Fan-Rubrik "CHARLYS MAGNETE")

Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 19
Anmeldedatum : 04.01.09

Benutzerprofil anzeigen http://charlydavidson.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten